Ihr Slogan

Wir über uns

Bereits seit 2004 bieten wir einem kontinuierlich wachsenden Kundenkreis unsere Dienstleistungen in der Datenschutzberatung an. 

Zu unseren Kunden zählen wir namhafte Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung. 

Sie alle schätzen unsere kompetente und individuelle Beratung.

Zu unseren Kernkompetenzen gehören absolute Vertraulichkeit und Zuverlässigkeit. 

Besonderen Wert legen wir auf eine ganz persönliche und individuelle Beratung. Dafür möchten wir Ihr Unternehmen auch gerne persönlich und vor Ort kennenlernen. 

Das hilft uns dabei, den optimalen Datenschutz unter Berücksichtigung des gesamten Umfelds vorzunehmen. 

Indem Sie uns mit dem Datenschutz betrauen, schenken Sie uns viel Vertrauen. Dieses Vertrauen wissen wir zu schätzen und nehmen uns bewusst viel Zeit für eine sorgfältige und umfangreiche Beratung.

DSGVO VERSTÖSSE WERDEN AB MAI 2018 SCHARF SANKTIONIERT – DATENSCHUTZ LOHNT SICH:

Datenschutz ist Chefsache.

Geschäftsführer haften für Verstöße.

Vermeiden Sie Bußgelder und schaffen Sie Vertrauen.

Ab wann benötigt man einen Datenschutzbeauftragten?

  Grundlage hierfür ist das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

 In diesem Gesetz ist  genau definiert, wer einen betrieblichen oder  externen Datenschutzbeauftragten schriftlich ernennen muss.

  Hier die Kriterien im Einzelnen:

  • Mehr als 9 Mitarbeiter, die ständig automatisiert Daten verarbeiten (z.B. E-Mail-Verkehr) oder personenbezogenen Daten nutzen.
  •   
  • Mehr als 9 Mitarbeiter, die ständig automatisiert Daten verarbeiten (z.B. E-Mail-Verkehr) oder personenbezogenen Daten nutzen
  • Bei geschäftsmäßiger Übermittlung von Daten oder bei automatisierter Datenverarbeitung der Markt- und Meinungsforschung
  • Wenn Daten der Vorabkontrolle bzw. der Datenschutz-Folgenabschätzung unterliegen.

 Wer eins dieser Kriterien erfüllt, muss einen Datenschutzbeauftragten ernennen,  ansonsten drohen Geldbußen von bis zu 50.000 € ¬ bzw. ab dem 25.05.2018 muss  die EU-Datenschutz-Grundverordnung umgesetzt sein, ab diesem Datum steigen  mögliche Geldbußen auf über 20 Mio. €.

 Welche Lösungsmöglichkeiten zur Erfüllung der gesetzlichen  Vorschriften gibt es?

  1. Sie bestellen einen externen Datenschutzbeauftragten oder
  2. Sie lassen einen Mitarbeiter zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten ausbilden, wobei dieser nicht der Unternehmensführung angehören darf oder eine leitende Funktion in den Bereichen IT/EDV innehaben darf.